Connect with us

bewusstsein

KÖNNEN WIR UNS KURIEREN UND HEILEN?

Imagen de Jeff Angelo - https://jeffangelo.com/

DER WEG ZUR HEILUNG SCHRITT FÜR SCHRITT

EINE ANSATZ ZUR BEGEGNUNG MIT ALTEN BINDUNGEN

UND BEREITS UNNÖTIGEN VERPFLICHTUNGEN SAMT

EINEM DEKRET, UM DIESE LOSZULASSEN

Wir wissen, dass der Ursprung von Einschränkungen in der spirituellen Entwicklung, der Erweiterung des Bewusstseins und damit eines glücklichen Lebens, in den Ängsten und Überzeugungen liegt, die wir während unserer Existenz, welche weit über die Zeit hinausgeht, entwickelt, geerbt und angesammelt haben. Diese entfalten sich, da wir multidimensionale Wesen sind, in unterschiedlichen Dimensionen und Zeitlinien. (Wir werden darüber in einer weiteren Notiz sprechen)

Somit ist es ohne Zweifel notwendig, diese Ängste und Überzeugungen aufzuspüren, ob sie nun bewusst, unterbewusst, unbewusst oder sogar karmisch sind. Sobald wir sie als unsere eigenen erkennen, können wir sie akzeptieren, indem wir sie dafür ehren, dass sie uns hierher gebracht haben, indem wir sie lieben und sie wissen lassen, dass sie geliebt werden. Anschließend können wir sie loslassen, damit sie zum Ursprung zurückkehren können, da ihre Funktion in unserem Leben beendet ist.

Es gibt so vielfältige Methoden, Techniken und Ansätze für diese Aufgabe, wie es auch unterschiedliche Wissenschaften und Schulen gibt. Sie alle konvergieren hin auf das gleiche Ziel, nämlich die Befreiung der Seele. Und es steht uns nicht zu, über die Vor- oder Nachteile jedes einzelnen Ansatzes zu urteilen oder Meinungen dazu abzugeben, da jeder Weg, wie auch jedes Wesen, einzigartig und unwiederholbar ist. Einige werden die Ängste und Überzeugungen durch Psychoanalyse entdeckt haben, andere durch Meditation oder andere durch Wege der Introspektion und der Anerkennung des eigenen Wesens in seinen verschiedenen Dimensionen. Für den Fall, dass der Weg, den wir als Individuum bereits zurückgelegt haben, keine Methoden bereit hielt, um uns von diesen Lasten zu befreien, denn sie sind nichts anderes als Altlasten in unseren Energiezentren (Chakren), schlagen wir das folgende praktische und wirksame Dekret vor, in dem Wissen, dass nur derjenige, der den Glaubenssatz oder die Angst erzeugt hat, sie auch entfernen und freisetzen kann, d.h. die Person oder das Wesen, welches sie aufrecht erhält.

Es ist jetzt angebracht, den Unterschied zwischen Heilen und kurieren zu verstehen. Ersteres bezieht sich zweifellos auf das Reich der Seele, während letzteres sich auf das Reich des physischen Körpers bezieht. Es mag zwar merkwürdig erscheinen, dass es das eine ohne das andere geben kann, jedoch ist dies gar nicht so seltsam. Das letztliche Ziel ist, dass bei Erreichen der Heilung die Seele, wobei die Seele und damit auch weitere subtilere Körper als der physische Körper von der Spur jenes Kurzschlusses, der durch das Ereignis enstand, welches sich am Ende als Krankheit oder Leiden manifestiert, befreit werden, und somit die Manifestation auf dieser physischen Ebene verschwinden kann. Dieser Vorgang wäre sowohl heilend als auch kurierend. Aber es gibt zwei weitere Formen, die wir hier in Betracht ziehen müssen.

Es gibt eine Form von Heilung, die im Falle einer sehr fortgeschrittenen Krankheit auf der physischen Ebene nicht mehr heilbar ist, so dass die Seele frei ist, aber der Körper sie nicht mehr aufnehmen kann. Der andere Fall ist, dass es Heilung (oder eine Unterdrückung der Manifestation der Krankheit) gibt, aber nur auf der Ebene des physischen Körpers, so dass die „Ursache“ der Manifestation in unserem Unterbewusstsein immer noch vorhanden ist und die Seele daran hindert, frei zu sein.

In diesem zweiten Fall ist es sehr wahrscheinlich, dass eher früher wie später ein weiteres Leiden in einem Organ oder einem System des Körpers auftritt, das ebenfalls die Art von Schwierigkeiten manifestiert, welche nicht aus dem Schatten (im Sinne des Wortes nach Carl Gustav Jung) in das Bewusstsein hervorgeholt werden konnten und daher die Seele in die Lage bringen, diesen Fehler korrigieren zu müssen.

In diesem Falle ist es sinnvoll, auf ein geeignetes Werkzeug zählen zu können, um das Wesen von der Last zu befreien. Aus diesem Grunde bieten wir hier das nachfolgende Dekret als geeignetes Werkzeug an.

Es wird dringend empfohlen, es vorher ein paar Mal in Ruhe zu lesen, um sich damit vertraut zu machen. Dann sollten Sie meditieren oder atmen zumindest ein paar Minuten entspannt atmen, um den Körper zu beruhigen und den Geist zum Schweigen zu bringen. Diese Vorbereitungen helfen, damit Sie sich mit der heiligen Flamme in der Mitte Ihres Herzens verbinden können, die Sie (mit geschlossenen Augen) visualisieren und vorstellen sollten.

Nach dieser Vorbereitung und nachdem Sie mit Präzision formuliert haben (falls nötig, schreiben Sie es auf), was Sie in Ihnen loslassen möchten, bzw. was bisher „Ihren Willen und Ihre Handlungen ausgelöst und beeinflusst hat, indem es Sie dazu brachte Dinge zu entscheiden und zu tun, die Sie nicht mehr tun oder erleiden möchten“, können Sie das Dekret vervollständigen, welches diese Bindungen und Verpflichtungen, die Ihnen bisher auferlegt waren, aufheben soll.

Stellen Sie sich dann die heilige dreifarbige Flamme in Ihrem Herzen vor. Stellen Sie sich anschließend vor, dass Ihr ganzes Wesen in eine intensive violette Flamme gehüllt ist, die von Ihren Füßen bis zu Ihrer Krone reicht und Ihren ganzen Körper umhüllt. Im Anschluss sagen sie laut und deutlich:

„Mit der Liebe, dem Licht und der Kraft meiner göttlichen Gegenwart ICH BIN, breche und annuliere ich, : ……EIGENER NAME……., mithilfe dieses göttlichen Dekretes und gemäß den universellen Gesetzen von LIEBE, GNADE, EINHEIT, KARMA, SCHÖPFUNG, GÖTTLICHKEIT, REFLEXION, VERGEBUNG UND FREIHEIT hiermit endgültig alle Vereinbarungen, Gelübde oder Verpflichtungen, die ich in jeglicher Kombination von Raum, Zeit und Dimension in Bezug auf……….(hier wird der Glaubenssatz oder die Angst, die ich loslassen möchte, beschrieben)…….. erzeugt habe und die in mir die Wirkung von …..(hier das Ergebnis dieses Glaubenssatzes oder dieser Angst…)…… erzeugten.

In Frieden danke ich dankbar dafür, dass dies nun geschehen ist.

Danke! Danke! Danke!“

Von Razjeed Kumara

Wir bedanken uns für den Beitrag von El Sharae.

¿Te gustó la nota? Puedes colaborar con un pequeño aporte (en breve)
Continue Reading
Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

Facebook